Wir für Ihre Sicherheit

Ihre Raiffeisenbank Grävenwiesbach eG ist beim Thema Sicherheit auf dem aktuellen Stand. Heute möchten wir Sie gerne über ein paar Fakten und Tipps zum Thema Sicherheit informieren:

Ihre Sicherheit am Schalter

Sicher haben Sie es schon bemerkt: Falls Sie einmal einen größeren Geldbetrag haben oder Ihr Schließfach in unserem Tresor besuchen möchten, so ist dies nur möglich wenn zwei Mitarbeiter dies per Fingerabdruck (dem sogenannte biometrischen Verfahren) bestätigen. Hier ist ein nämlich ein Zeitverzug eingebaut, der unsere Bank für etwaige Überfälle unattraktiver macht und somit Ihre und auch die Sicherheit unserer Mitarbeiter erhöht.

Ihre Sicherheit in unserem SB-Bereich

Im näheren Umfeld ist es in der vergangenen Zeit leider schon mehrfach vorgekommen: Geldautomaten wurden gesprengt und neben dem Verlust des Bargeldes entstand oft ein hoher Sachschaden. Ganze Wohnungen bzw. Häuser waren durch die mit der Sprengung einhergehende Zerstörung nicht mehr nutzbar. Auch hier haben wir vorgesorgt. Unsere

SB-Zone bleibt in der Hauptzeit dieser Taten von 0.00 bis 5.00 Uhr geschlossen. Weiterhin haben wir unseren Geldautomaten mit einem zertifizierten System ausgestattet, das Sprengungen unmöglich machen soll.

Unsere Mitarbeiter und Ihre Sicherheit

Sie wollen einen größeren Geldbetrag abheben und unsere Mitarbeiter fragen Sie nach dem Grund der Abhebung bzw. der gewünschten Anschaffung ? Dies mag Ihnen zwar zunächst etwas komisch vorkommen, aber die Rückfrage dient nicht der Befriedigung unserer Neugier sondern hat einen anderen Grund. Neben dem bekannten „Enkeltrick“, der zwar schon seit Jahren durch die Presse geht, aber leider bei älteren Kunden immer noch in Einzelfällen erfolgreich ist, gibt es nun ein neues Phänomen: Trickanrufe durch falsche Polizeibeamte !

Hierbei benutzt der Anrufer sogar oft die bekannte Notrufnummer 110 und gaukelt Ihnen eine aktuelle Gefährdung vor (z.B. bestehende Informationen das sie Opfer einer Straftat werden sollen). Durch geschickte Gesprächsführung wird Ihr Vermögen erfragt und suggeriert, daß Sie dieses einem „abholenden“ Polizisten übergeben sollen, um es vor einer Straftat zu schützen. Um Sie vor diesen beiden immer häufiger auftretenden Straftatbeständen zu schützen sind unsere Mitarbeiter geschult, sich durch Fragen über die Verwendung Ihres Geldes zu informieren und somit mitzuhelfen Straftaten zu Ihrem Nachteil zu vermeiden.